Kostenlose Servicehotline

Kostenlose Servicehotline 0800 434 63 76

Ein beerenstarker Genuss

Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren – die roten und blau-schwarzen Früchte schmecken himmlisch süß oder erfrischend sauer. Und das ist längst nicht alles. Denn in den kleinen Kugeln stecken auch viele Vitamine und Nährstoffe.

Die Beere, das unbekannte Wesen

Streng botanisch gesehen gehören die Früchte zu den Beeren, deren Samen vom Fruchtfleisch umhüllt sind. Demnach sind nur Stachelbeeren und Johannisbeeren „echte“ Beeren, genau wie übrigens Bananen, Melonen oder Papaya. Erdbeeren hingegen sind „Sammelnussfrüchte“, denn die rote Frucht besteht aus einer Ansammlung von „Nüssen“ – das sind die kleinen grüngelben Körnchen auf der Oberfläche. Himbeeren gehören zur Familie der Rosengewächse, die allesamt auffällige Blüten und ausgeprägte Blütenbecher haben, wie z.B. Pfirsiche, Äpfel, Birnen oder Pflaumen. Die Heidelbeere, regional auch Blaubeere oder Waldbeere genannt, zählt übrigens zur Familie der Heidekrautgewächse.

Allein über 1.000 Erdbeersorten

Die meisten Beerenfrüchte sind heute in zahlreichen Sorten zu haben, doch kaum eine bringt es dabei auf über 1.000 Sorten wie die Erdbeere. Ob jemand z.B. die aromatische Erdbeersorte Symphony bevorzugt oder die feine Cosima, das hängt allein vom persönlichen Geschmack ab. Der absolute Bestseller unter den Erdbeersorten ist die Senga Sengana mit ihren aromatischen, großen Früchten. Sie gilt auch als sehr robust und widerstandsfähig und lässt sich besonders gut einfrieren.

Kugelrund und gesund – Beeren sind Vitaminpakete

Beeren schmecken lecker, sind gesund und nahrhaft: 100 Gramm Beeren haben nur etwa 15 bis 30 Kalorien. Anders als Süßigkeiten lassen sie den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen und machen so länger satt. In Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren stecken viele Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Anthocyane. Den sekundären Pflanzenstoffen wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Sie helfen dabei, freie Radikale im Körper abzufangen. Anthocyane halten die Zellen elastisch und stärken die Immunabwehr. Viele Beeren sind Vitaminbomben. 100 Milligramm Vitamin C täglich sollten Erwachsene zu sich nehmen, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Allein in 100 Gramm schwarzen Johannisbeeren sind 177 Milligramm enthalten – in Erdbeeren 60 Milligramm pro 100 Gramm.

Bunte Vielfalt in der Küche

Holen Sie sich den Sommer in die Küche, das ganze Jahr über: Durch unsere schonende Schockfrostung bleiben die Vitamine sowie Nähr- und Vitalstoffe in den Beeren erhalten. Was darf es denn sein? Unsere Erdbeeren sind z.B. ideal für Kuchen, Desserts oder eine Bowle. Auch Himbeeren eignen sich hervorragend für köstliche Desserts und Eis – heiß oder kalt serviert. Eine prima Begleitung für Vanille-Eis und -Pudding sind unsere saftigen Heidelbeeren. Mischen Sie die Beeren doch mal in Joghurt oder Quark oder pürieren Sie sie zum Smoothie – fertig sind perfekte kleine Zwischenmahlzeiten. Übrigens: Nicht nur als Basis für „Rote Grütze“ ist „Omas Beerentopf“ ein echtes Geschmackserlebnis, mit seiner Mischung aus Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Schattenmorellen und Brombeeren. Sie suchen weitere Ideen? Schauen Sie doch mal in unsere Rezeptsammlung!

Produktempfehlungen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.