Kostenlose Servicehotline

Kostenlose Servicehotline 0800 434 63 76

So vermeiden Sie es, Lebensmittel wegzuwerfen

Tipps und Tricks gegen Lebensmittelverschwendung

Lebensmittel in Hülle und Fülle, günstige Preise und Shoppen rund um die Uhr: Kein Wunder, dass Lebensmittelverschwendung hierzulande ein Riesenproblem ist. Dabei können wir alle doch ganz leicht etwas dagegen tun.

18 Millionen Tonnen landen im Müll
Nach einer WWF-Studie von 2018 landen in Deutschland jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Das entspricht einer Fläche von rund 2,6 Millionen Hektar. Mit einem Anteil von über 10 Millionen Tonnen sind die gewerblichen Anbieter dabei die Hauptvernichter. Gründe dafür sind Qualitätsstandards, nach denen Ware schon ausgesondert wird, bevor sie überhaupt in den Verkauf geht. Ebenso führt das missverständliche, ausgewiesene MHD dazu, dass nach dessen Ablauf die Lebensmittel weggeworfen werden, obwohl sie noch genießbar sind.

5 Tipps, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden
Auch in privaten Haushalten werden weit mehr Lebensmittel weggeschmissen, als nötig wäre. Und genau dagegen kann jeder von uns etwas unternehmen. Wir erklären, wie HEIMFROST-Produkte Ihnen dabei helfen können.

  1. Bevorzugt regional einkaufen
    Um lange Transportwege zu vermeiden, die viele Lebensmittel nicht unbeschadet überstehen und deshalb bei der Ankunft gleich entsorgt werden, sollten Verbraucher regional einkaufen: Auf dem Markt, beim Bauern, in den Supermärkten oder bei HEIMFROST können Sie Produkte aus der Region anderen vorziehen. Wir bei HEIMFROST haben dazu hohe Qualitätsstandards, für die wir grundsätzlich kurze Transportwege bevorzugen. Die Produkte  werden an Ort und Stelle küchenfertig vorbereitet, sodass zu Hause keine Abfälle entstehen. Auch für unser Biofleisch-Sortiment aus regionaler Herkunft setzen wir auf die Kooperation mit zertifizierten Bio-Höfen.
  2. Lebensmittel richtig lagern
    Das betrifft vor allem Obst und Gemüse. Die Faustregel: Heimisches (wie Kirsche oder Pflaume) liebt es kühl, Exoten (wie Bananen oder Zitrusfrüchte) mögen Zimmertemperatur. Bis auf Tomaten, Kartoffeln und Kürbis fühlen sich alle Gemüsesorten im Kühlschrank wohl. Achten Sie beim Kauf auch auf wiederverschließbare Behälter oder verpacken Sie die Ware selbst in Dosen, Gläsern & Co so, dass sie keinen Schaden nimmt. Mit dem Tiefkühl-Obst undGemüse von HEIMFROST steht Ihnen hier ganzjährig eine breite Palette verschiedenster Sorten zur Verfügung. Dazu müssen Sie sich gar keine Gedanken über die korrekte Lagerung machen, einfach in den Tiefkühlschrank damit, und die gewünschte Portionsmenge entnehmen.
  3. Reste geschickt verwerten
    Gerichte vom Vortag kann man noch einmal warmmachen, statt sie in den Müll zu werfen. Das übrig gebliebene Essen lässt sich gut weiterverarbeiten, wie z.B. Broccoli, der in die Gemüsesuppe wandert oder Kartoffelscheiben, die Aufläufe bereichern oder als Bratkartoffeln. Die breite HEIMFROST-Palette an Beilagen, Fisch, Fleisch- und Wurstwaren, Eiskremspezialitäten und Torten sowie Kuchen hilft Ihnen hier, die passenden Produkte für Ihre Menüs bedarfsgerecht und kalkuliert zu portionieren, weil Sie die Produkte einzeln aus der Verpackung entnehmen können. Sie bereiten nur so viel zu, wie Sie möchten – so entstehen erst gar keine Reste. Dieser Vorteil gilt in besonderem Maße für unsere Gemüse-Produkte: Denn die Ware wird nach dem Ernten gleich vor Ort geputzt, so dass für Sie überhaupt keine Küchenabfälle anfallen. Anfallende Reste werden direkt wiederverwertet, sie wandern nämlich als Dünger zurück auf die Ackerflächen.
  4. Mindesthaltbarkeitsdatum richtig einschätzen
    Das MHD ist kein Indiz dafür, dass ein Lebensmittel verdorben ist. Was zählt, ist das Verbrauchsdatum, mit dem sehr leicht verderbliche Ware gekennzeichnet ist – wie Hackfleisch, rohes Geflügel und Rohmilchprodukte. Ansonsten: Kontrollieren Sie ein Lebensmittel mit allen Sinnen. Gibt es faule Stellen? Riecht es komisch oder wölbt sich der Deckel? Dann weg damit. Auch für die TK-Ware von HEIMFROST gilt: Wenn das MHD auf der Verpackung abgelaufen ist, ist das Lebensmittel noch lange nicht verdorben. Bei sachgerechter Lagerung büßt es allenfalls ein bisschen vom Geschmack ein, essen kann man es aber trotzdem. Schließlich garantieren wir für unsere Ware ja auch eine ununterbrochene Tiefkühlkette.
  5. Nicht von Schnäppchen und Spontaneinkäufen verführen lassen
    Checken Sie vor dem Einkaufen den Inhalt von Kühlschrank und Vorratsschränken. Damit vermeiden Sie, Lebensmittel zu viel oder doppelt zu kaufen. Planen Sie besser mit Weitblick, was Sie kochen wollen und legen Sie für die nötigen Produkte eine Einkaufsliste an. Wie gut, dass Sie bei HEIMFROST ganz in Ruhe und bequem zuhause Ihre Lieblingsprodukte auswählen können und gar nicht erst in Schnäppchen-Versuchung geraten. Unser kostenloser Direkt-Ins-Haus-Lieferservice spart Ihnen dazu das zeitaufwändige Einkaufen. Gut geplant ist halb gewonnen!
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.